THANKFUL INVESTOR
Menschen mit Möglichkeiten helfen Menschen in Not

... teile ich gerne mit Ihnen und wünsche viel Spaß beim Lesen.

Meine Gedanken und Ansichten finden Sie unten stehend.




Neuigkeiten


Zurück zur Übersicht

03.01.2020

Von Dividenden und einem Zauber

Ein paar Worte zu etwas, das ein Aktionär sicher angenehm empfindet ... die Divid-ende.

Durch die Worttrennung ergibt sich neben dem Divid noch ein ende. Diese beiden Teile zeigen, dass man den Erhalt einer Dividende als Anteil sehen kann, der nach der Teilung (Division) des Gewinns am Ende eines Geschäftsjahres vom Unternehmen an die Aktionäre gegeben wird.

Genauer gesagt, der Teil der Früchte, der durch die gute Arbeit der Angestellten dieses Unternehmens zustande kam.

Das ist eine feine Sache für den Aktionär, bekommt er dadurch einen Teil der Arbeitsfrüchte anderer, ohne selbst dafür gearbeitet haben zu müssen. Er kann (zumeist ganz still) teilhaben. Im wahrsten Sinne des Wortes einen Teil davon haben.

Etwas zu bekommen, ohne dafür (im klassischen Sinn) gearbeitet zu haben, nennt man landläufig „Geschenk“. Die Dividende ist sozusagen ein Geschenk für den Aktionär und somit eine echt schöne Sache. Ein Geschenk zu geben ist ebenfalls eine schöne Sache. Vor allem, wenn es Sinn macht, weil der Beschenkte damit etwas „anfangen“ kann.

Denn „jedem Anfang wohnt (bekanntlich) ein Zauber inne“, wie es Hermann Hesse einmal wunderschön ausdrückte.
So ähnlich mag es sich für die Kids in Tansania und Uganda anfühlen, wenn sie durch unsere Spenden (von uns als "geschenkte Unterstützung" gegeben) die Möglichkeit haben, eine Ausbildung zu beginnen oder in eine Schule gehen können. Wir dankbaren Aktionäre sind somit Menschen, die durch einen Teil unseres Gewinns und/oder unserer Dividende solch einen Zauber ermöglichen.

Im Grunde sind wir in zweifacher Hinsicht Zauberer. Zum einen können wir Geld per Monitor und PC-Maus bzw. Smartphone generieren. Zum anderen durch Spenden von einem Teil unseres Geldes für Kinder ohne Chancen Möglichkeiten „herbeizaubern“.
Es gibt noch einen berührenden Text von einem anderen Hermann. Der niederländische Singer-Songwriter Herman van Veen hat 1994 ein Lied geschrieben:

„Wärst du ein Zauberer, dann gäb’s nur Sonnenschein. Wärst du ein Zauberer, wär niemand mehr gemein. Wärst du ein … Zauberer, dann würden alle Menschen Freunde sein ... (drum) versuch im Leben, das Zaubern niemals aufzugeben.“

Unsere Spenden helfen, anderen einen Beginn zu ermöglichen, auch in deren Leben die Sonne scheinen zu lassen, und geben den Kids das Gefühl, anders als allein zu sein.

Ebenfalls wunderschön.



Zurück zur Übersicht